Am vergangenen Sonnabend, den 28.09.2019, starteten die SBB Baskets Wolmirstedt mit einem Heimspiel in die Saison 2019/2020. Sachsen-Anhalts Innen- und Sportminister Holger Stahlknecht eröffnete kurz vor dem Tip-Off die neue Saison und wünschte den SBB Baskets „Platz 1“ unter dem Jubel der Fans auf der vollbesetzten Tribüne.Mit der Gastmannschaft, den Weser Baskets Bremen, reisten die Aufsteiger der Liga in Wolmirstedt an. Noch in der vergangenen Saison waren die SBB Baskets Wolmirstedt die Liganeulinge. Mit einem neuformierten Team wollen sich die SBB Baskets in dieser Saison nun den Traum vom erneuten Aufstieg erfüllen. Die ersten Punkte für dieses Vorhaben sicherten sich die Wolmirstedter im Auftaktspiel gegen die Bremer. Sachsen-Anhalts Innen- und Sportminister Holger Stahlknecht eröffnete kurz vor dem Tip-Off die neue Saison und wünschte den SBB Baskets „Platz 1“ unter dem Jubel der Fans auf der vollbesetzten Tribüne. Der erste Schritt zur Mission Aufstieg ist gemacht. Vor 668 Zuschauern und einer fantastischen Kulisse siegten die Baskets von der Ohre deutlich mit 104:63 gegen die Weser Baskets Bremen.

Der Saisonauftakt wurde von der Contigo Energie AG, einem neuen Partner der SBB Baskets, präsentiert und den Zuschauern wurde neben dem Spiel auch Show geboten. So begleitete die Rogätz Drumline lautstark die Partie, die Baskets Ice Cheerleader wirbelten durch die Lüfte und im Freiwurf-Contest gab es eine Dauerkarte zu gewinnen.

Doch eigentlich wollten die Fans nur eins: endlich wieder Basketball in Wolmirstedt und endlich das neue Team in Aktion erleben. Leider musste Head-Coach Eiko Potthast zum Start der Saison auf drei seiner Spieler verzichten. Linus Wascher, Jeramie Woods und Felix Neumann fielen krankheitsbedingt aus. Zudem musste Potthast ohne Co-Trainer Marius Gumpert an der Seitenlinie stehen. Gumpert hatte als Head-Coach des 2.Regionalliga-Teams des USC Magdeburg eigene Verpflichtungen.

Zur Spieleröffnung standen vier Neuzugänge auf dem Feld. Neben dem bekannten Philipp Lieser waren Deji Adekunle, Max Rockmann, Jordan Talbert und Joseph Hart auf der Platte. Die Bremer, angereist mit zehn Spielern von denen acht den Local Player Status trugen, schickten Jonas Liermann, Nick Hein, Lars Kaniok, Jerry Ndhine und Marvin Wolde zum Tip-Off.

Zwar gingen die ersten Punkte der Partie an die Gäste aus Bremen, doch die SBB Baskets legten vor heimischer Kulisse schnell nach. Nach einem etwas holprigen Start, machten die Wolmirstedter bald deutlich, dass man mit einem Sieg in die Saison starten wollte. Im ersten Viertel trafen die Bremer nur vier Mal den gegnerischen Korb, zwei Mal jedoch vom Perimeter. Die SBB Baskets fanden deutlich häufiger zum Korb der Gäste und so stand nach den ersten zehn Spielminuten 24:10 für die Wolmirstedter. Das zweite Viertel startete mit einem 11:0-Lauf für die SBB Baskets. Die Bremer jedoch behielten die Ruhe und bewiesen weiterhin ihre Treffsicherheit von der Dreipunktelinie. Stoppen ließen sich die Jungs von Head-Coach Eiko Potthast dennoch nicht, sie blieben das dominierende Team. Mit einer deutlichen 53:28-Führung der SBB Baskets verabschiedeten sich beide Teams in die Kabinen.

Zurück auf dem Spielfeld, spielten die Weser Baskets Bremen aggressiver, was jedoch zur Folge hatte, dass die Gastgeber immer wieder an die Freiwurflinie treten durfte. So sicherten sich die SBB Baskets Wolmirstedt die ersten elf Punkte der zweiten Spielhälfte fast ausschließlich per Freiwurf. Die Bremer hingegen kamen nur selten unter den Korb der Wolmirstedt. Doch wie schon zuvor gelang es den Weser Baskets, kurz vor Ende des dritten Viertels, ihre Dreier-Stärke auszuspielen. Mit einem Schlussspurt kämpften sie sich wieder an SBB Baskets heran. Obwohl das Viertel am Ende knapp an die Gäste dieser Partie ging (21:22), blieben die SBB Baskets Wolmirstedt weiterhin klar auf Siegeskurs. Zum Ende des dritten Viertels zeigte die Anzeige eine deutliche 74:50-Führung. Im letzten Viertel ließen die Wolmirstedter dann nichts mehr anbrennen. Sie kontrollierten die Weser Baskets Bremen und steuerten klar auf die 100 Punkte zu. US-Import Jordan Talbert knackte mit seinem Treffer in der 40.Minute dann diese Marke und die Halle der Freundschaft feierte dem ersten Sieg der Saison entgegen. Mit 104:63 endete die Partie und auch wenn noch nicht alles rund lief, machten die SBB Baskets deutlich, dass sie in dieser Saison viel vorhaben.

Top-Scorer dieser Begegnung waren Max Rockmann von den SBB Baskets und Jonas Liermann von den Weser Baskets mit je 20 Punkten. Auf Seiten der Wolmirstedter punkteten ebenfalls zweistellig Jordan Talbert (18), Philipp Lieser (15), Deji Adekunle (12) und Joseph Hart (12). Die Bremer Lars Kaniok (17) und Mersudin Kosuta (11) gehörten ebenso zu den herausragenden Spielern der Partie.

Viertelstände (SBB Baskets vs Weser Baskets Bremen): 24:10, 29:18, 21:22, 30:13

Punkteverteilung SBB Baskets: Rockmann (20), Talbert (18), Lieser (15),  Adekunle (12),  Hart (12), Lungongo (8),  von Waaden (8),  Gabric (7),  Lazic (4). Im Aufgebot: Günther