Die SBB Baskets haben ihre Ungeschlagen-Serie am Sonntagnachmittag in Hamburg ausgebaut. Beim Eimsbütteler TV wurde mit 82:62 (44:23) gewonnen. Nach dem souveränen Sieg beim bisherigen Spitzenreiter der 1.Regionalliga Nord stehen die Wolmirstedter Basketball-Jungs nach ihren drei Auftakterfolgen in die Saison 2019/20 nun auf Platz 1. „Jeder Sieg ist wichtig und muss hart erkämpft und erspielt werden in der Liga. Wenn du oben stehen willst, musst du immer gewinnen“, sagt SBB Baskets-Headcoach Eiko Potthast. Am Montag kann seine Mannschaft einen trainingsfreien Tag genießen. „Den Rest der Woche werden wir uns vorbereiten auf Aschersleben. Ein Derby ist immer was Besonderes. Noch dazu, wo wir bereits in der Pre-Season zwei Spiele gegeneinander hatten. Wir hoffen, es kommen am Samstag viele Fans uns unterstützen in Aschersleben“, blickt Eiko Potthast voraus. Am 19.Oktober ist um 19.30 Uhr Tip-Off im Ballhaus Aschersleben. Ohne Frage wird die Spannung und das Kribbeln von Tag zu Tag steigen. Die Aschersleben Tigers BC haben gestern nach einem schwachen 2. Viertel (16:30) am Ende knapp mit 78:79 ihr Heimspiel gegen Aufstiegskandidat Langenhagen verloren.

„Jeder Sieg ist wichtig und muss hart erkämpft und erspielt werden in der Liga. Wenn du oben stehen willst, musst du immer gewinnen“

Der Aufstieg in die BARMER 2.Bundesliga ProB ist das Saisonziel der SBB Baskets. Wie ein Topteam ein Spitzenspiel gestaltet, hat das Team von Eiko Potthast und Co-Trainer Marius Gumpert eindrucksvoll gestern beim Eimsbütteler TV bewiesen. Mit Intensität, Konzentration, Dominanz. Die Starting five waren Deji Adekunle, Jordan Talbert, Philipp Lieser, Tomislav Gabric und Dominick von Waaden. Die ersten 10 Minuten gewannen die SBB Baskets 23:9, das 2. Viertel mit 21:14. Der Headcoach lobte seine Spieler: „Auf jeden Fall wollten wir so in das Match starten. Wir waren richtig gut vorbereitet auf die Defense und Offense der Eimsbütteler. Ich denke, die erste Halbzeit war extrem gut von uns. Eine Teamleistung, jeder war ready to go. Alle haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“ Neben Felix Neumann und Jeramie Woods war kurzfristig auch Max Rockmann ausgefallen. „Im Abschlusstraining ist die Verletzung von Max passiert. Wegen muskulären Problemen im Rücken haben wir ihn am Sonntag geschont und er ist auch nicht mitgefahren nach Eimsbüttel. Aber er wird wieder fit in dieser Woche. Das Comeback von Linus Wascher hat uns nach dem Ausfall von Max sehr geholfen. Linus zeigte nach nur drei Trainingseinheiten mit dem Team in seinen 11 Minuten Einsatzzeit, dass er auf einem guten Weg ist, seine alte Form zu erreichen“, erklärt Eiko Potthast.

In der zweiten Hälfte kontrollierten die SBB Baskets im hohen Norden die Top-Begegnung des Spieltages. Headcoach Eiko Potthast: „Nach der Pause hat der ETV sehr physisch, mit viel Kontakt, gespielt. Die Schiedsrichter haben es erlaubt und wir uns darauf eingestellt. Auch da haben wir unsere Qualitäten bewiesen. In der Phase sind gerade Philipp (Lieser, d.R.) und Jordan (Talbert, d.R.) voran gegangen.“

Die Stärke vom Sieg beim Eimsbütteler TV wollen die SBB Baskets am Samstag mit ins Basketball-Derby in Aschersleben nehmen. „Die Vorfreude ist schon groß“, verspricht Eiko Potthast.

Viertelstände (ETV Hamburg vs SBB Baskets): 9:23, 14:21, 19:14, 20:24

Die Topleistungen der SBB Baskets: Adekunle 20 Punkte, Talbert 10 Rebounds und Effektivität 23, Lieser 6 Assists und 3 Blocked Shots, Gabric 3 Steals.

Punkteverteilung SBB Baskets: Adekunle (20), Talbert (15), Gabric (12), von Waaden (11), Hart (9), Lieser (7), Lungongo (5), Lazic (3). Im Aufgebot:  Alsen, Günther, Wascher

Fotonachweis: @manningeaux