Die SBB Baskets haben das zweite Heimspiel der neuen Saison gegen die TSG Bergedorf mit 82:81 (40:45) gewonnen. Am 2. Spieltag der 1. Regionalliga Nord sahen die Zuschauer in der Halle der Freundschaft ein Herzschlag-Finale. Tomislav Gabric sorgte mit seinem erlösenden Korbleger zum 82:81 für den zweiten Saisonsieg. Zum Auftakt war es eine klare Sache beim 104:63 gegen die Weser Baskets Bremen. Gegen die nur mit 6 Spielern angereisten Bergedorfer wurden die SBB Baskets ihrer Favoritenrolle diesmal im kompletten Spiel nicht gerecht. Aber solche „dreckigen“ Siege braucht man auch, um am Ende sein großes Ziel zu erreichen. Mit viel Teamgeist und Charakter hatten die Wolmirstedter Jungs in der Schlussphase die besseren Nerven. Bei den SBB Baskets wussten Maximilian Rockmann (19 Punkte) und Jordan Talbert (8 Rebounds, 6 Assists) mit den Topleistungen zu überzeugen. Für Bergedorf war Florian Bunde mit 21 Punkten der erfolgreichste Schütze.

In der Starting five standen Philipp Lieser, Joe Hart, Max Rockmann, Jordan Talbert und Deji Adekunle auf der Platte. In der zweiten Minute lagen die SBB Baskets bereits mit 0:7 zurück und nach 94 Sekunden fiel der erste eigene Korb im zweiten Heimspiel. Hart nahm nach Assist von Lieser Maß von jenseits der Dreipunktelinie und trug sich als Erster auf der Punkteliste ein. Bergedorf blieb aber vorn, mit Rockmann-Dreier gelang den SBB Baskets der erste Ausgleich im Spiel zum 13:13. Vom 15:15 zog Bergedorf wieder auf 17:25 weg. Lungongo und Lazic machten die letzten Punkte im ersten Viertel für die SBB Baskets. Nach zehn Minuten lagen die Gastgeber mit 21:25 zurück.

Im zweiten Durchgang zogen die SBB Baskets an. Von Waaden netzte ein zur ersten Führung (31:30), Adekunle und Lungongo erhöhten zum 35:30 in der 14. Minute. Aber Ballverluste und Fehlwürfe brachten Bergedorf immer wieder in Schlagdistanz. Die SBB Baskets führten zwischenzeitlich 40:37 und kassierten einen 0:8-Lauf in den letzten zwei Minuten zum 40:45. Wirklich nichts für schwache Nerven. Die Baskets Fans jubelten, hofften, bangten, zitterten. Ein Wechselbad der Gefühle. Zum Pausentee trennten beide Teams fünf Punkte (40:45). Headcoach Eiko Potthast: „In der ersten Halbzeit hat uns ein bisschen Intensität gefehlt. Wir haben mit unseren Fehlern Bergedorf immer wieder ins Spiel eingeladen, sie konnten viel Selbstbewusstsein entwickeln. Phasenweise haben wir es mal deutlich besser gemacht, dann wieder stark nachgelassen.“

Die SBB Baskets starteten nicht die erhoffte Aufholjagd in die zweite Halbzeit. Im Gegenteil. Bergedorf warf sich 46:54 in Führung. Langsam wurden die SBB Baskets wacher. Talbert traf mit Zwei Punkte-Dunk zum 59:59 (19.Minute). Gabric schaffte mit seinem Korbleger die 62:60-Führung. Auf den Jubel folgte fünf Sekunden vor Ende des dritten Viertels mit zwei verwandelten Freiwürfen der TSG der 62:62-Ausgleich.

„Die Jungs haben nie aufgegeben, Moral und Siegeswillen bewiesen, immer Gas gegeben. Sie haben alles auf dem Feld gelassen gegen Bergedorfer, die guten Basketball gespielt haben. Am Ende haben wir glücklich gewonnen.“

Zu Beginn des letzten Viertels war ein 0:7-Lauf gegen die SBB Baskets gleich wieder ein Schocker. Noch immer ging es schlimmer. Knapp sieben Minuten vor Abpfiff führte Bergedorf mit 65:73. In der 35.Minute weiter mit 68:76 und 70 Sekunden vor Ende mit 75:79. Jetzt zeigten die SBB Baskets Crunchtime-Qualitäten. Gabric und Rockmann drehten das Duell zum 80:79. Noch 44 Sekunden auf der Uhr. Zwei Freiwürfe von Bergedof drin zum 80:81. Noch 15 Sekunden. Auszeit der SBB Baskets. Einschwören auf den Sieg. In letzter Sekunde macht Gabric das 82:81. Einfach Wahnsinn.

Die Spielanalyse von unserem Headcoach Eiko Potthast: „In der Pause hatten wir uns vorgenommen härter und aggressiver zu sein. Die Jungs haben nie aufgegeben, Moral und Siegeswillen bewiesen, immer Gas gegeben. Sie haben alles auf dem Feld gelassen gegen Bergedorfer, die guten Basketball gespielt haben. Am Ende haben wir glücklich gewonnen.“

Am nächsten Sonntag gastieren die SBB Baskets um 15.30 Uhr beim Eimsbütteler Turnverband. Der Beginn von einem Auswärts-Dreier. Das nächste Heimspiel wird am Samstag, den 2. November, um 18:30 Uhr in der Halle der Freundschaft gegen den VfL Stade ausgetragen.

Viertelstände (SBB Baskets vs TSG Bergedorf): 21:25, 19:20, 22:17, 20:19

Punkteverteilung SBB Baskets: Rockmann (19), Gabric (17), Talbert (15), Hart (9), von Waaden (6), Adekunle (5), Lieser (5), Lungongo (4), Lazic (2), Im Aufgebot: Alsen, Günther