Die SBB Baskets feierten mit ihrem stimmgewaltigen Fanblock als „6.Mann“ gestern Abend den 83:62-Sieg bei den Red Dragons in Königs Wusterhausen. Nach drei Vierteln war es bei einer knappen 57:53-Führung für die Wolmirstedter Jungs das erwartet hitzige, enge Duell in der Paul-Dinter-Halle. In den letzten zehn Minuten der Partie dominierten die Baskets die Dragons. Über 66:58 (35.Minute) zog die Mannschaft von Headcoach Eiko Potthast und Co-Trainer Marius Gumpert diesmal entschlossen bis zum souveränen 83:62-Endstand durch.

„Im letzten Viertel haben wir nur noch 9 Punkte zugelassen.“

Die Stärke im letzten Viertel war zuvor in einigen Spielen dieser Saison eine Schwäche gewesen. Da wurde es nach klaren Führungen teilweise noch einmal richtig eng. In Königs Wusterhausen war die Performance spitzenmäßig. Assistantcoach Marius Gumpert analysierte den Baskets-Flow: „Im letzten Viertel haben wir nur noch 9 Punkte zugelassen. In der Defense waren wir konsequenter, haben weniger einfache Punkte von Königs Wusterhausen zugelassen. In der Offense sind wir entschlossener, mit viel Willen, zum Korb gegangen. Es war auch dieses Jahr wieder ein intensives Spiel, das wir als Team gewonnen haben. Wie wichtig der Sieg war um dranzubleiben, sieht man auch daran, dass Aschersleben nach zweimaliger Overtime zuhause gegen Bergedorf wieder zwei Punkte geholt hat.“

Der Sieg der Baskets in KW war mehr als verdient. Bei 6 Unentschieden im Spielverlauf lagen die Ohre-Riesen fast 36 Minuten in Führung, die Dragons konnten gerade mal anderthalb Minuten das Momentum auf ihrer Seite haben. Wie intensiv und knapp aber das Match auch war zeigen die besten Phasen der Teams. Unsere SBB Baskets zogen mit einem 8:0-Lauf von 18:18 auf 26:18 weg, die Drachen von Headcoach und früheren Wolmirstedter Bankchef Michael Opitz kamen mit ihrem 7:0-Lauf von 20:28 wieder auf 27:28 ran. Aber als Spitzenmannschaft hatten die Wolmirstedt auch in hitziger Atmosphäre in der „Drachenhöhle“ immer eine coole Antwort.

„Bis zu Beginn des letzten Viertels war es trotzdem ein Match auf Augenhöhe […] Wenn zwei so wichtige Akteure ausfallen, kann man Wolmirstedt nicht ärgern.“

Michael Opitz war nach Abpfiff frustriert: „Unser Spielmacher Thomas Schoeps fiel nach einem Bänderriss im rechten Fuß schon nach sechs Minuten aus, da war natürlich unsere taktische Marschrichtung gestört, um Wolmirstedt unter Druck zu setzen. Bis zu Beginn des letzten Viertels war es trotzdem ein Match auf Augenhöhe, aber als dann noch unser Topscorer Nico Adamczak sein fünftes Foul bekam, konnte wir es nicht mehr kompensieren. Wenn zwei so wichtige Akteure ausfallen, kann man Wolmirstedt nicht ärgern.“

Wir bedanken uns besonders bei unseren mitgereisten Fans, die ORDENTLICH für Stimmung sorgten und den Drachenkäfig so richtig eingeheizt haben!

In der 1.Regionalliga Nord bleibt es im Aufstiegskampf mega spannend. Die Aschersleben Tigers, die SBB Baskets und Göttingen haben 12 Punkte, die am Sonntag noch aktiven Eimsbütteler könnten gleichziehen. Die hochgehandelten Titelmitfavoriten von MTB Baskets Hannover liegen momentan mit 6 Punkten nur auf Platz 7.

„Wir hoffen auf eine ganz ganz volle Halle und viele Basketballfans, die das Spiel im Livestream beim MDR verfolgen.“

Am kommenden Samstag, Tip-Off 18.30 Uhr, steigt in der Halle der Freundschaft Wolmirstedt das Topspiel der Liga. Die SBB Baskets empfangen den ASC 46 Göttingen. Das Match Zweiter gegen Dritter wird ab 18.15 Uhr vom MDR im Livestream übertragen. Die Vorfreude bei der basketsfamily, der ganzen Basketball-Region ist schon heute am freien Sonntag riesig. Headcoach Eiko Potthast: „Es ist das nächste wichtige Spiel für uns. Es wird ein Highlight in unserer HdF, dazu die Übertragung im Livestream beim MDR. Da freut sich schon jeder darauf. Wir hoffen auf eine ganz ganz volle Halle und viele Basketballfans, die das Spiel im Livestream beim MDR verfolgen.“

Viertelstände (WSG Königs Wusterhausen vs SBB Baskets): 18:20, 13:14, 22:23, 9:26

Die Topleistungen der SBB Baskets: Joe Hart 18 Punkte und Effektivität 20. Tomislav Gabric und Mayika Lungongo je 6 Rebounds. Philipp Lieser 9 Assists, 2 Blocked Shots, 2 Steals, Effektivität 22.

Punkteverteilung SBB Baskets: Hart (18), Talbert (17), Wascher (10), von Waaden (9), Lieser (9), Rockmann (7), Gabric (6), Neumann (3), Lungongo (2), Woods (2). Im Aufgebot: Günther