Zwei Punkte zum 3.Advent. Die SBB Baskets gehen mit einem 86:77 (40:34)-Sieg beim Farmteam von SC RASTA Vechta in die Weihnachtspause. Im neuen Jahr geht dann der spannende Aufstiegskampf in der 1.Regionalliga Nord weiter, immer weiter. Mit dem großen Ziel Meisterschaft bei jedem Spiel im Fokus. ONE TEAM ONE MISSION.

Am Samstagnachmittag in Vechta war „Air“ Jordan Talbert mit 25 Punkten der Topscorer bei den Wolmirstedter Jungs. Für RASTA kam Luc David van Slooten auf 18 Punkte.

„Unsere Defense wieder in die richtige Richtung bringen.“ Das wollte Baskets Headcoach Eiko Potthast von seinem Team beim letzten Punktspiel im Kalenderjahr 2019 sehen. Die SBB Baskets begannen mit Jordan Talbert, Philipp Lieser, Max Rockmann, Joe Hart und Deji Adekunle als Starting Five. Jeramie Woods war wegen seiner Sprunggelenksverletzung auch in Vechta das Risiko für einen Einsatz zu groß. Er stand dem Team nicht zur Verfügung. Dafür gab Richard Sturcel (zuvor Jena) seinen ersten Ein-Minuten-Einstand im Baskets-Trikot.

„Wir haben ein bisschen schwach angefangen und zwei, drei taktische Sachen nicht so umgesetzt, wie wir uns das vorgenommen hatten. Da sind wir von Vechta, die kein schlechtes Team haben, bestraft worden“

Das 1.Viertel mit einer 23:22-Führung für Vechta war wirklich kein guter Auftakt der Ohre-Riesen in die Partie. „Wir haben ein bisschen schwach angefangen und zwei, drei taktische Sachen nicht so umgesetzt, wie wir uns das vorgenommen hatten. Da sind wir von Vechta, die kein schlechtes Team haben, bestraft worden“, analysiert Eiko Potthast den Start. Vor dem 2.Viertel wurde neu justiert und mehr dominiert beim 18:11 für die Baskets. „Das zweite, dritte und letzte Viertel war gut. Vielleicht haben wir am Ende des Spiels dann Vechta noch ein paar zu einfache Punkte zugelassen“, war der Baskets Headcoach nicht unzufrieden mit der Performance in den letzten 30 Minuten.

„Mit seinen 15 Punkten hatte [Talbert] großen Anteil daran, dass wir das 3. Viertel mit 23:20 gewannen“

Nach der Halbzeitpause (40:33) war Jordan Talbert on fire. Nach den ersten 30 Matchminuten hatte der US-Boy 25 Punkte, 7 Assists und 5 Defensv-Rebounds in der Statistik. Einfach magic seine Wurfquote bis dahin. „Air“ Jordan versenkte 4 von 9 Zweiern und unglaubliche 4 von 5 Dreiern im RASTA-Korb. „In den acht Minuten, wo Jordan im 3.Viertel auf dem Spielfeld stand, lief er richtig heiß. Es war eines seiner bisher besten Spiele für uns. Typisch für einen Basketballer, wenn der erste Wurf sitzt, dann lief es absolut. Jordan wurde vom Team gut in Szene gesetzt. Mit seinen 15 Punkten hatte er großen Anteil daran, dass wir das 3.Viertel mit 23:20 gewannen“, gab es ein Extra-Lob von Eiko Potthast. Die Baskets konnten das Rebound-Verhältnis im 3.Viertel (16:17) fast remis halten.

„Jetzt kann ich die Chance nutzen, mich weiterzubilden. Werde in Braunschweig, dann bei Björn Harmsen beim MBC mal reingucken, wie sie es so machen. Während des Heimaturlaubs schaue ich auch bei meinem früheren Verein Telekom Baskets Bonn vorbei.“

Nach dem 23:23 in den letzten zehn Minuten stand der verdiente 86:77-Sieg für die SBB Baskets Wolmirstedt an der Anzeigetafel im RASTA Gym in Vechta. Jetzt ist Weihnachtspause, am 27.Dezember ist Treff in Wolmirstedt zum Trainingsstart für die Rückrunde, welche nach dem Final Four im BVSA-Landespokal am 4.Januar 2020 in Zörbig, mit dem ersten Punktspiel am 11.Januar in Bremen beginnt. Der Basketball hat den Baskets-Headcoach auch in der trainingsfreien Zeit infiziert. Eiko Potthast: „Jetzt kann ich die Chance nutzen, mich weiterzubilden. Werde in Braunschweig, dann bei Björn Harmsen beim MBC mal reingucken, wie sie es so machen. Während des Heimaturlaubs schaue ich auch bei meinem früheren Verein Telekom Baskets Bonn vorbei.“

Viertelstände (SC Rasta Vechta 2 vs SBB Baskets): 23:22, 11:18, 20:23, 23:23

Die Topleistungen der SBB Baskets: Jordan Talbert 25 Punkte, 7 Assists, 6 Rebounds, Effektivität 30, Tomislav Gabric 4 Steals, Max Rockmann 1 Blocked Shot.

Punkteverteilung SBB Baskets: Jordan Talbert (25), Philipp Lieser (15), Max Rockmann (12), Tomislav Gabric (7), Joe Hart (7), Felix Neumann (5), Dominick von Waaden (5), Linus Wascher (4), Deji Adekunle (4), Mayika Lungongo (2).