Wenn du mit einem Sieg nach Hause fährst und die Vorfreude auf den Showdown am kommenden Samstag spürst. Für die SBB Baskets ist nach dem 99:89 bei der TSG Bergedorf vor dem Topduell in der 1.Regionalliga Nord gegen Spitzenreiter Eimsbütteler TV. Die Kartennachfrage für das Highlight der Wolmirstedter Jungs ist schon riesig in der Ohrestadt, in der Region Magdeburg und Börde. Los gehts am Samstag, 1.Februar, um 18.30 Uhr im „Hexenkessel“ in der Halle der Freundschaft.

„Es war ein sehr offensiv geprägtes Spiel. Die ersatzgeschwächten Bergedorfer haben größtenteils mit fünf Außenspielern agiert, das hat uns defensiv etwas Probleme bereitet.“

Gestern Abend waren Max Rockmann für die Baskets und Steffen Kiese für die TSG mit je 20 Punkten die Topscorer der Partie. Die fünf Auftaktminuten waren auf der Allermöhe in Hamburg ein Match auf Augenhöhe zum 13:13. „Es war ein sehr offensiv geprägtes Spiel. Die ersatzgeschwächten Bergedorfer haben größtenteils mit fünf Außenspielern agiert, das hat uns defensiv etwas Probleme bereitet. In der Offense haben wir uns gegen die aggressive Verteidigung gerade im 1.Viertel zu viele Turnovers (Ballverluste, d.R.) geleistet“, analysiert Baskets-Headcoach Eiko Potthast am Morgen danach. „Zur Halbzeit hatten wir das Spiel dann unter Kontrolle.“ Die SBB Baskets lagen 56:41 vorn, haben nach dem 40:38 (15.) die letzten fünf Minuten vor der Pause mit 16:3 gewonnen und hatten in der Phase mit 10:0 auch ihren besten Run im Spiel zum 58:41.

„In den zehn Minuten nach der Pause haben die Bergedorfer sieben, teils schwierige, Dreier getroffen.“

Im 3.Viertel drehte die TSG Bergedorf, wie immer in den letzten Partien, noch einmal auf. Cheftrainer Eiko Potthast: „In den zehn Minuten nach der Pause haben die Bergedorfer sieben, teils schwierige, Dreier getroffen. Die Punkte haben sie im Spiel gehalten und es uns nicht einfach gemacht, das Spiel zu entscheiden. Zum Ende hin hatten wir es wieder besser im Griff und haben den Sack zugemacht.“ Es war ein relativ souveräner 99:89-Sieg der SBB Baskets, die gut 37 von den 40 Spielminuten in Führung waren.

„Mister 100 Prozent“ bei der Wurfquote war Tomislav Gabric. Die „15“ der Wolmirstedter Ohre-Riesen traf 5 von 5 Zweiern und versenkte 4 von 4 Freiwürfen. „Tomi“ top. Auch Felix Neumann auf der Center-Position, der 19 Minuten eine starke Leistung für den geschonten „Big Man“ Deji Adekunle auf die Platte brachte. Klar, da gibt es ein Extralob vom Headcoach Eiko Potthast für den Publikumsliebling: „Felix hat ein gutes Spiel gemacht. Die Jungs haben viele einfache Körbe für ihn herausgespielt, die er sicher verwandelt hat.“ Die Hoheit unter den Körben hatten die Baskets. Mit 36 (26 Defense, 10 Offense) zu 26 (20/6).

„Am heutigen Sonntagnachmittag sind alle gespannt, wie das Spiel von Spitzenreiter ETV gegen Langenhagen ausgeht“

Schon im Bus war auf der Rückfahrt das Strahlen in den Augen der Baskets zu sehen. „Am heutigen Sonntagnachmittag sind alle gespannt, wie das Spiel von Spitzenreiter ETV gegen Langenhagen ausgeht“, blickt Eiko Potthast voraus. Die Partie wird ab 15.30 Uhr im Basketballradio live übertragen. Am Samstag dann spielt der Zweite gegen den Ersten in der HdF in Wolmirstedt. Kommt alle in die Halle, das wird einfach geil.

Eiko Potthast spürt die Hochstimmung in seinem Team: „Nach fünf Auswärtsspielen seit 14.Dezember in der Liga und im Pokal freuen wir uns alle auf den Heimspiel-Februar.“ Vier Mal haben die Jungs ihren „Hexenkessel“ als Unterstützung. Lets go Baskets am 1.Februar um 18.30 Uhr gegen den ETV Basketball. Ein Baskets-Hype geht um in Wolmirstedt und der Region. ONE TEAM ONE MISSION.

Viertelstände (TSG vs SBB Baskets): 22:27, 19:29, 27:26, 21:17

Die Topleistungen der SBB Baskets: Max Rockmann 20 Punkte, Felix Neumann 8 Rebounds und Effektivität 24, Jordan Talbert 4 Assists und 2 Blocked Shots, Tomislav Gabric 4 Steals.

Punkteverteilung SBB Baskets: Max Rockmann (20), Felix Neumann (19), Jordan Talbert (14), Philipp Lieser (14), Tomislav Gabric (14), Joe Hart (8), Mayika Lungongo (5), Linus Wascher (3), Steffen Haufs (2).