Der Heim-Dreier in Wolmirstedt wird komplett gemacht. Morgen um 18.30 Uhr ist Tip-Off zum Duell in der 1.Basketball Regionalliga Nord zwischen den SBB Baskets und TSV Neustadt temps Shooters in der Halle der Freundschaft.

„Wir greifen weiter an!“

„Das ganze Team freut sich absolut auf das Heimspiel mit unseren Fans. Wir hoffen annähernd an die Derby-Atmosphäre vor einer Woche gegen Aschersleben ranzukommen. Das wir alle gemeinsam die HdF wieder zur Festung machen“, erzählt Baskets-Headcoach Eiko Potthast beim Morgenspaziergang-Ritual mit seinem Hund. „Ich glaube wir hatten eine sehr gute Trainingswoche. Seit langem mal wieder eine Spielvorbereitung ohne Verletzungen oder Krankheiten. Bis auf den schon länger fehlenden Jeramie Woods (Spunggelenk, d.R.) sind wir vollzählig, alle sind fokussiert und intensiv dabei. Für uns als Team war der 76:68-Derbysieg gegen Aschersleben wichtig, um zusammenzustehen und Zeichen zu setzen: Wir greifen weiter an!“

„Unsere schnelle Spielweise ist darauf ausgelegt, dass wir viele Freiwürfe bekommen.“

Die SBB Baskets lassen ihren heißen Atem dem Spitzenreiter ETV Basketball spüren. Schwächeln die Hamburger, sind die Wolmirstedter da. Von den letzten acht Saisonspielen ist jedes ein kleines Finale. Morgen sind wieder zwei extrem wichtige Punkte gegen TSV Neustadt temps Shooters das Ziel. Die Mannschaft aus der Nähe von Hannover hatte am vergangenen Wochenende auch ihr Derby-Highlight. Vor der Rekordkulisse für Neustadt von 1025 Zuschauer wurde mit 76:84 gegen die MTB Baskets verloren. Die Neustädter spielen ein Wahnsinnstempo. Wenn man da nicht auf den Ball aufpasst und ihn leichtfertig verliert, wird das bestraft – und es gibt eben schnell Gegentreffer. „Unsere schnelle Spielweise ist darauf ausgelegt, dass wir viele Freiwürfe bekommen. Nur verwerten müssen wir sie auch“, sagt der Shooters-Coach Lars Buss. Zuletzt war die Quote (teilweise 50 Prozent) nicht top.

„Neustadt ist ein sehr sehr gefährliches Team.“

Der Trainer setzt auch im Duell bei den SBB Baskets auf den Willen und den Einsatz seiner Spieler. „Wenn wir hart und körperbetont, aber trotzdem fair spielen, haben wir eine Chance“, sagt Buss. Die Wolmirstedter Jungs sind gewarnt. „Neustadt ist ein sehr sehr gefährliches Team. Besonders gut sind sie, wenn sie schnell spielen, nach Rebounds und Ballgewinnen das Tempo hochhalten. Das machen sie wahnsinnig gut. Zentral in ihrem Spiel ist Aufbauspieler Abdulai Abakar, er bringt den Speed in die Offense“, analysiert Baskets-Trainer Eiko Potthast und plant mit seinem Team: „Wir müssen das Tempo im Spiel kontrollieren. In unserer Offense gute Abschlüsse und wenig Ballverluste haben.“ Die Ballsicherheit ist ein Schlüssel zum Erfolg in einem intensiven Spiel. Heute Abend haben die Baskets noch ihre Videosession zu den Shooters und das Abschlusstraining. „Der Fokus gegen Neustadt muss auf unseren Stärken liegen, wir wollen unseren Plan umsetzen und das Momentum auf unsere Seite bringen“, blickt Baskets-Headcoach Eiko Potthast auf die nächsten heißen 40 Spielminuten in Wolmirstedts Festung HdF voraus.

Der Team-Check SBB Baskets vs Neustadt temps Shooters

Saisonbilanz: SBB Baskets (2., 13-3) – Shooters (6., 9-8)
Feldwurf Quote: 47,7 % – 46,3 %
Freiwurf Quote: 70,9 % – 66,8 %
Steals: 110 – 166
Rebounds: 662 – 621
Blocked Shots: 45 – 34

Hinrunde 2019/20:
Shooters – SBB Baskets 79:84

Saison 2018/19:
SBB Baskets – Shooters 102:94
Shooters – SBB Baskets   97:91

Endplatzierung 2018/19:
3. SBB Baskets
10. TSV Neustadt temps Shooters