Die Top 4 der 1.Regionalliga Nord treffen morgen in direkten Duellen unter den Basketball-Körben aufeinander. Um 15 Uhr ist Tip-Off zu ASC 46 Göttingen (3.) gegen den Tabellenzweiten SBB Baskets. Spitzenreiter Eimsbütteler TV muss ab 19.30 Uhr zur schweren Aufgabe bei den Aschersleben Tigers (4.) im Raubtier-Käfig „Ballhaus“ ran.

„Für Göttingen und uns ist es ein absolut wegweisendes Spiel.“

„Gerade um den 2.Platz ist es morgen ein ganz ganz wichtiges Spiel. Für Göttingen ist es noch eine Chance die Vizemeisterschaft aus der vorigen Saison zu wiederholen. Wir können uns mit einem Sieg etwas absetzen und Kontakt zum ETV halten. Für Göttingen und uns ist es ein absolut wegweisendes Spiel“, blickte Baskets-Headcoach Eiko Potthast heute Vormittag im Wolmirstedter Nieselregen voraus.

„Man merkt in dieser Trainingswoche, dass alles noch ein bisschen intensiver und physischer ist.“

Im Baskets-Team brennen alle auf die Partie in Göttingen. „Jedem der Jungs ist bewusst, wie wichtig das Spiel ist. Man merkt in dieser Trainingswoche, dass alles noch ein bisschen intensiver und physischer ist. Das müssen wir am Samstag in Göttingen aufs Feld transportieren“, sagt Cheftrainer Eiko Potthast. Auch beim ASC 46 weiß man, was die Basketball-Stunde geschlagen hat. Teammanager Rene Hampeis: „Sicherlich ist es ein kleines Finale für uns um die Vizemeisterschaft. Wenn wir nach der Niederlage letztes Wochenende in Hannover auch morgen das Spiel gegen Wolmirstedt abgeben, brauchen wir uns diese Saison keine Gedanken mehr über Platz 2 zu machen. Keine Frage, wir müssen gewinnen gegen Wolmirstedt.“ Die SBB Baskets sind aus Göttinger Sicht ein Topteam, was es zu schlagen gilt. „Wolmirstedt war mit seinem starken Kader vom Saisonstart an der selbsternannte Aufstiegsfavorit. Das Team wurde mit dem Ziel Meisterschaft und dem Erreichen der BARMER 2.Bundesliga Pro B zusammengestellt. Vielleicht hat man dafür schon ein oder zwei Spiele zu viel abgegeben. Aber so ist der Sport. Man muss auch sagen, was Hamburg in dieser Saison spielt ist märchenhaft“, hatte auch Göttingens Teammanager Rene Hampeis den ETV Basketball (18 Siege, 1 Niederlage) vor der Saison nicht ganz oben auf der Favoritenliste.

„Diese Verantwortung für den Ball müssen wir gegen Göttingen wiederholen. Chancen die man bekommt, nicht wegwerfen.“

Morgen werden es 40 heiße Minuten in Göttingen zwischen dem ASC und den SBB Baskets. „Die Göttinger haben einige Jungs, wie Boakye, die aggressiv in den Passwegen verteidigen. Generell sind sie ein sehr defensiv starkes Team. Sehr aktiv in der Abwehr, holen sie sich auch relativ viele Steals.“ Für die Baskets kommt es darauf an, sich wenig Bälle klauen zu lassen. Eiko Potthast: „Ein gutes Beispiel, war unser Heimspiel vergangene Woche. Da haben wir gut auf den Ball aufgepasst, hatten nur 8 Ballverluste gegen Königs Wusterhausen (85:80-Sieg, d.R.). Diese Verantwortung für den Ball müssen wir gegen Göttingen wiederholen. Chancen die man bekommt, nicht wegwerfen.“

Heute Abend stehen für die Baskets-Jungs noch Videonalayse des Gegners und das Abschlusstraining auf dem Plan. Fast alle im Team sind fit für den Hit. „Bis auf unseren langzeitverletzten Jeramie Woods sin alle Spieler einsatzfähig“, bestätigt Headcoach Eiko Potthast. Jeder ist fokussiert, zwei extrem wichtige Punkte in Göttingen zu holen. ONE TEAM ONE MISSION.

Der Team-Check ASC Göttingen vs SBB Baskets

Saisonbilanz: ASC 46 Göttingen (3., 15-5) – SBB Baskets (2., 16-3)
Feldwurf Quote: 42,5 % – 47,3 %
Freiwurf Quote: 70,5 % – 70,8 %
Steals: 212 – 129
Rebounds: 771 – 764
Blocked Shots: 48 – 50

Hinrunde 2019/20:
SBB Baskets – VfL Stade 74:51

Saison 2018/19:
ASC 46 Göttingen – SBB Baskets 63:80
SBB Baskets – ASC 46 Göttingen 79:82

Endplatzierung 2018/19:
2. ASC 46 Göttingen
3. SBB Baskets