Der 2. Spieltag in der 1. Regionalliga Nord steht an. Morgen um 18 Uhr spielen die SBB Baskets bei der TSG Bergedorf – Basketball. Die Wolmirstedter Jungs auf Hamburg-Tour. Für Max Rockmann eine frühere Station in seiner Basketball-Karriere. Von Januar bis Mai 2015 war unsere Nummer 5 bei den Hamburg Towers unter Vertrag. In der Rückrunde machte Max damals 16 Spiele für die “Türme” in der 2. Liga.
“Aber die Zeiten sind lange her. Von daher ist es morgen nicht wirklich besonders nach Hamburg zu fahren, auch wenn ich noch einige Freunde aus Towers-Zeiten dort habe. Privat bin ich öfter in Hamburg, weil meine Freundin Natalie da wohnt”, erzählt Max.
Zurück nach Wolmirstedt. Am vergangenen Samstag gewannen die SBB Baskets zum Ligaauftakt mit 100:65 gegen Neustadt. Max Rockmann hat 11 Punkte, 1 von 4 Zweiern und 3 von 8 Dreiern, in der Spielstatistik. “Meine Wurfquote ist ausbaufähig”, sagt der ehrgeizige Topscorer der vergangenen Saison bei den SBB Baskets.
“Mit unserem Spiel bin ich sehr zufrieden, bis auf das letzte Viertel, in dem wir nachgelassen haben. Das ist aber nicht weiter dramatisch. Sehr wichtig war es für unser Selbstvertrauen, mit einem deutlichen Sieg zu starten. So war es ein positiver Spieltag.”
Positiv soll morgen auch der 2. Spieltag für die SBB Baskets bei der TSG Bergedorf werden. Max Rockmann: “Gerade bei Auswärtsspielen muss uns allen bewusst sein, dass jeder Gegner uns, als vermeintlich beste Mannschaft der Liga, besiegen will. Jede gegnerische Mannschaft behandeln wir mit Respekt. Konzentrieren wir uns auf der Platte auf uns selbst, dann werden die Spiele auch ein gutes Ende nehmen und nichts dem Erfolg im Wege stehen.”
Heute haben die SBB Baskets vor dem Abschlusstraining die Videosession zum Gegner TSG Bergedorf.
“Letztes Jahr haben da noch zwei gute Freunde von mir gespielt, die jetzt aber weg sind. Ich weiß, dass die Bergedorfer diese Saison ein junges, neues Team haben. Alles Wissenswerte erfahre ich heute Abend von Marius (Assistant Coach Marius Gumpert, d.R.), der das Scouting der Gegner bei uns macht.”
Das Team der SBB Baskets wird gut eingestellt, konzentriert und selbstbewusst in das Spiel bei der TSG Bergedorf gehen, um dann die nächsten zwei Punkte mit auf die Rückfahrt im Bus nach Wolmirstedt nehmen zu können.