“Natürlich ist Wolmirstedt der klare Favorit, da braucht man nicht drumherum reden. Aber wer ärgert nicht gerne die “Schönen und Reichen”?”

 

Den Spruch von Christian Schäfer, Headcoach der Aschersleben Tigers, haben alle im Team der SBB Baskets registriert. Morgen um 19.30 Uhr steigt das brisante, emotionale Landesderby im Ballhaus Aschersleben. “Wir freuen uns auf das Spiel morgen. Entscheidend ist immer, was auf der Platte passiert”, sagt SBB Baskets Headcoach Eiko Potthast heute früh beim Morgenspaziergang in Wolmirstedt.

 

“Aschersleben hat ein Top-Team, wie in den letzten Jahren schon. Mit ihrem Kader haben sie diese Saison Top 4-Potenzial. Lukas Kazlauskas ist eine Schlüsselfigur, in seinem dritten Jahr bei den Tigers ist er einer der besten Point Guards der Liga. Top ist der Amerikaner Pierce Buckholz Cumpstone, ein wahnsinnig guter Schütze auf der 4 und 3”,

 

hat Eiko Potthast analysiert. Beim 92:78-Sieg der Aschersleber zuletzt in Wolfenbüttel war Cumpstone der “Man of the Match”. Mit 25 Punkten, 12 Rebounds, 2 Steals, 3 Blocked Shots und Effektivität 41! in seinen knapp 34 Minuten Einsatzzeit. Tigers-Trainerkollege Christian Schäfer hat bei den SBB Baskets erkannt: “Kopf der Wolmirstedter Mannschaft ist ganz klar Philipp Lieser. Er kontrolliert das Tempo der Partie, spielt eine starke Verteidigung und ist im Drive einer der besten Guards der Liga.” Auch die Verlängerung des US-Amerikaners Jordan Talbert stellte aus Schäfers Sicht einen weiteren wichtigen Baustein des Kaders dar. Der starke Stamm-Kader wurde durch drei Neuzugänge, Oliver Clay, Bill Borekambi und Anthony Canty, ergänzt. Tigers-Headcoach Schäfer weiter:

 

“Dass die Starting Five von Wolmirstedt, bestehend aus Lieser, Clay, Canty, Rockmann und Talbert mit Abstand die beste der Liga ist, liegt auf der Hand. Mit der Startaufstellung könnten sie wahrscheinlich in der ProA mithalten.”

 

Aschersleben aber glaubt: Doch hier liegt auch das Problem der Mannschaft, stellt jede Niederlage doch eine Blamage für dieses Star Ensemble dar. “Natürlich ist durch die trainingsfreie Zeit (Quarantäne, d.R.) einiges aufzuholen. Aber ich glaube, das ist uns bereits ganz gut gelungen. Unser Team brennt darauf, endlich wieder vor heimischem Publikum spielen zu dürfen und möchte diesem natürlich ein spannendes Spiel bieten.”, erklärt Tigers-Präsident Nico Meinicke. Weiter berichtet er: “Ein Sieg zur Belohnung ist natürlich das Ziel aller Beteiligten.”

 

“Bei uns sind alle heiß. Wir wollen den Sieg”

 

,sagt SBB Baskets-Headcoach Eiko Potthast. Er weiß: “Durch die Fans in der Halle ist der Heimvorteil für Aschersleben größer, als ohne Zuschauer in einem Geisterspiel. Die Fans in Aschersleben sind immer sehr enthusiastisch für ihr Team.”

Heute Nachmittag ist in der HdF die Videosession zum Gegner und das Abschlusstraining der SBB Baskets. Eiko Potthast hat bis auf die Langzeitverletzten Deji Adekunle und Richard Sturcel heute wieder alle an Deck. “Alle sind fit. Auch Philipp Lieser nach seinem Infekt und negativen Test auf den Coronavirus ist dabei, genauso wie Oliver Clay.” Morgen Abend sind die SBB Baskets bereit für intensive 40 Spielminuten im Derby bei den Aschersleben Tigers und dem Ziel: Auswärtssieg!