Wolmirstedt ist eine Basketball-Stadt. Morgen gibt es in der Halle der Freundschaft gleich einen Doppelpack. Um 19 Uhr spielen die SBB Baskets (3-0) gegen TuS Ademax Red Devils Bramsche (2-2). Da geht es um den nächsten wichtigen Sieg für die Wolmirstedter Jungs als erster Verfolger vom aktuellen Spitzenreiter MTB Baskets Hannover SC Langenhagen (4-0). Zwischen dem Derbysieg bei den Aschersleben Tigers (86:56) und dem absoluten Topspiel in der 1. Regionalliga Nord in einer Woche (24.10., 18 Uhr) in Hannover, gilt es für die SBB Baskets die Spannung und Konzentration auf der Platte hochzuhalten.

Bereits ab 16 Uhr testen in der Pre-Season die BBL-Teams Hamburg Towers und Aufsteiger Chemnitz Niners coronabedingt ohne Zuschauer in der HdF. Beide haben sich für Wolmirstedt als Austragungsort entschieden. Eine top Sache für das Image der SBB Baskets im deutschen Basketball.

Das Team von Headcoach Eiko Potthast (zwischen 2016 und 2018 Assistant Coach bei den Chemnitz Niners) will nach dem Game der Towers vs. Niners seine höherklassigen Ambitionen beweisen. Jeder Sieg ist wichtig, bei der MISSION Aufstieg in die BARMER 2. Bundesliga ProB. Die SBB Baskets haben Respekt vor jedem Gegner und wollen keine Mannschaft unterschätzen. Eiko Potthast:

 

“Bei Bramsche sind die beiden Ausländer, die sie verpflichtet haben, der Amerikaner Cooper und der Lette Dembskis, gefährliche Scorer. Sie spielen bisher sehr gut. Auch zwei junge Deutsche geben dem Team frischen Schwung.”

In dieser Woche haben sich die SBB Baskets auf die Zonen-Verteidigung von Bramsche vorbereitet. “Dieses System hatten wir in dieser Saison bisher wenig gegen uns”, sagt Eiko Potthast. “Im Angriff spielt Bramsche schnell, nimmt frühe und viele Abschlüsse.” Sage und schreibe 100 Feldwurfversuche hatten die Red Devils bei ihrer Heimpremiere gegen Vechta, aber nur 29 konnten sie davon verwandeln.

 

“So viele Würfe in 40 Minuten habe ich bisher nie gesehen”,

 

sagt Eiko Potthast. Zum Vergleich: Im Derbysieg gegen Aschersleben nahmen die SBB Baskets nur 64 Würfe bei 31 Treffern.

Die Bramscher Basketballer sehen sich in Wolmirstedt als krasser Außenseiter vor einer der schwersten Aufgaben in der aktuellen Spielzeit. Nach dem Saisonaus von Christian Fischer wird es knapp bei den Red Devils, einige personelle Alternativen auf der Bank zu haben. Eine Nachverpflichtung ist bei den Bramscher deshalb in nächster Zeit nicht ausgeschlossen. Die SBB Baskets wollen morgen bis auf Deji Adekunle und Richard Sturcel mit dem Aufgebot, wie in den letzten Spielen, gegen Bramsche antreten. Headcoach Eiko Potthast:

 

“Ich klopfe drei Mal auf Holz, dass es heute Nachmittag auch nach unserem Abschlusstraining so ist.”

 

In der vergangenen Saison 2019/20 gewannen die SBB Baskets mit 83:67 bei den Red Devils in Bramsche. Das Heimspiel in der HdF wurde im Frühjahr 2020 wegen Corona abgesagt.

Foto by Thomas Sasse