Die Korbjagd hat hier Tradition. In der Halle der Freundschaft wurden schon einige Wolmirstedter Basketball-Geschichten geschrieben. Unser Rückblick auf ganz besondere Highlights. In dieser Woche geht es um den goldenen Pokal-Herbst 1998.
Wir haben uns mit Erfolgstrainer Karl-Heinz “Kalle” Gärtner in Wolmirstedt getroffen und lange über einen Freudentaumel in dieser damaligen Saison gesprochen.
Auch vor 23 Jahren gab es in Wolmirstedt leidenschaftliche Basketball-Emotionen. “Es war schon damals die “Hölle” der Freundschaft. Wir hatten zu den Spielen zwischen 600 und 1000 Zuschauer”, erzählt der damalige Coach “Kalle”Gärtner vom OBC Wolmirstedt. “Wir waren eine Truppe, die aus DDR-Oldstars wie Thieme, Klingberg und Bank, Spielern aus dem Berliner Raum und unserem eigenen Nachwuchs bestand. Von Jahr zu Jahr sind wir aufgestiegen, die Euphorie in Wolmirstedt war groß. In der Stadt haben wir Flyer verteilt, in den Dörfern um Wolmirstedt wurden Basketball-Roadshows veranstaltet. Damit hatten wir eine Ausstrahlung gehabt. Alles mit viel Unterstützung der großen Sponsoren Fenster Jaenecke, Opel Rusche und Colbitzer.”
1998 sollte ein unvergessenes Pokaljahr werden. “Die 1. Runde war der Landespokalsieg, mit dem wir uns für den großen DBB-Pokal qualifiziert haben. Im August ’98 fand die Auslosung statt. In der 2. Runde mussten wir zum SV Brackwede. 1. Regionalliga West gegen 1. Regionalliga Nord”, blickt “Kalle” Gärtner zurück. Am 23. September 1998 gewann der OBC Wolmirstedt klar 92:76 in Brackwede und erreichte Runde 3 im DBB-Pokal.
Was dann bei der Auslosung passierte und in Wolmirstedt und der Region einen Basketball-Freudentaumel auslöste, erzählen wir morgen in Teil 2 der Wolmirstedter Pokal-Story…